• Home
  • /Arbeit
  • /Ab 27. November politisiert die Thurgauerin, Diana Gutjahr, als frisch gebackene Nationalrätin
Ab 27. November politisiert die Thurgauerin, Diana Gutjahr, als frisch gebackene Nationalrätin

Ab 27. November politisiert die Thurgauerin, Diana Gutjahr, als frisch gebackene Nationalrätin

Ein neuer Star strahlt ab Ende November im Nationalratssaal. Es ist die Thurgauerin Diana Gutjahr, deren politischer Aufstieg unvergleichlich steil vonstatten ging. Wer ist die junge, bodenständige Unternehmerin und ehemalige Spitzensportlerin mit den grossen Zielen, welche Stärken und Schwächen zeichnen sie aus und was hält sie von ewiger Liebe?

“Bei den Nationalratswahlen im Herbst 2015 bin ich mit 29’925 Stimmen auf den 1. Ersatzplatz gewählt worden. Heute, zwei Jahre später, darf ich für den zurücktretenden Hansjörg Walter, ins Bundesparlament nachrücken. Die Freude ist sehr gross, aber auch der Respekt gegenüber meinem neuen Mandat”, sagt die frisch gebackene Nationalrätin, die per 31. Oktober den Kantonsratssaal verlassen hat und im Nationalratssaal Ende November Einzug halten wird.

Der berufliche Lebenslauf liest sich wie ein Bilderbuch: Studium der Betriebswirtschaft an der Fachhochschule St. Gallen, Wirtschaftsprüferin, Einstieg in den Familienbetrieb, dann Geschäftsführerin. Doch auch politisch legte Diana Gutjahr einen steilen Aufstieg hin. Schon mit 28 Jahren wurde sie als Kantonsrätin gewählt und steigt nun, mit 33 Jahren, in die Fussstapfen eines der bekanntesten Politiker der Schweiz und ehemaligen Bundesratskandidaten.

Wer hinter der neuen Vorzeigepolitikerin der SVP steckt, wollte Nau-Reporterin Samanta Zaugg im Videointerview herausfinden. Eine gute Möglichkeit, Diana Gutjahr besser kennenzulernen.

Bild: Webseite Diana Gutjahr

Erfahren Sie  #NauOrNever mehr über weitere Aktualitäten und politische Themen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*