ostschweizerinnen.ch – Das Online-Magazin

Wenn Frauen Wurzeln schlagen – Entdeckung einer verloren geglaubten Welt

Wenn Frauen Wurzeln schlagen – Entdeckung einer verloren geglaubten Welt

Eva Eberwein erwarb im Jahr 2003, gemeinsam mit ihrem Mann, das Wohnhaus mitsamt Garten, das Hermann Hesse 1907 in Gaienhofen am Bodensee erbaut hatte. Beides wurde originalgetreu saniert und hat sich zum Anziehungsort für Literatur- und GartenfreundInnen aus aller Welt entwickelt. Über Hesses Garten in dem früheren Dörfchen hat die Diplombiologin ein Buch vorgelegt, das nicht nur mit dem Buchpreis 2017 der Deutschen Gartenbau Gesellschaft 1822 e.V. ausgezeichnet wurde, sondern auch jede einzelne Zeile der Lektüre wert ist. Ferdinand Graf von Luckner hat dazu prächtige Bilder geliefert, die den Lesegenuss nochmals steigern.

(mehr …)

 
Die Weltmeisterschaften in Schach fanden im Dezember ohne die Titelverteidigerin statt – wegen Verletzung der Frauenrechte

Die Weltmeisterschaften in Schach fanden im Dezember ohne die Titelverteidigerin statt – wegen Verletzung der Frauenrechte

Anna Musytschuk kennt sich mit Regeln im Schach gut aus. Zwei Goldmedaillen konnte sie noch vor einem Jahr mit nach Hause nehmen. Sie gewann damals die WM-Titel im Blitz- und Schnellschach und nun, ein Jahr später, hätte die 27-Jährige versuchen können, das Ganze zu wiederholen. Sie hätte beweisen können, dass sie immer noch die Beste ist. Doch die Bedingungen, die so eine WM prägen, waren nun ganz andere.

(mehr …)

 
Prinzhorns Schweizerinnen und Schweizer «zu Hause» zu sehen

Prinzhorns Schweizerinnen und Schweizer «zu Hause» zu sehen

Aktuell ist eine Doppelausstellung bis am 4. März im Lagerhaus an der Davidstrasse 44 in St. Gallen zu sehen: die Präsentationen «Prinzhorns Schweizer» und «Karl Maximilian Würtenberger. Den Besucherinnen und Besuchern wird zum ersten Mal der Einblick in die Geschichte der berühmten Sammlung Prinzhorn gewährt und als Teil der Schweizer Geschichte der Art Brut vorgestellt.

(mehr …)

 
Frauen sollen, gleich wie die Regionen, im Bundesrat angemessen vertreten sein

Frauen sollen, gleich wie die Regionen, im Bundesrat angemessen vertreten sein

Die Hälfte der Schweizer Bevölkerung ist weiblich. Und trotzdem ist ihre Perspektive im Bundesrat seit langem kaum vertreten. Das widerspricht dem Grundgedanken der Konkordanz und repräsentiert in keiner Weise einen modernen Bundesstaat. Darum fordern die Frauen nun eine Gleichbehandlung der Geschlechtervertretung, im Sinne jener der Regionen und Sprachen.

(mehr …)

 
Das Frauenmuseum Hittisau wurde neu strukturiert und bleibt auf Erfolgskurs

Das Frauenmuseum Hittisau wurde neu strukturiert und bleibt auf Erfolgskurs

Die neue  Struktur  des  Frauenmuseum  Hittisau  legt die Basis  für eine Weiterführung  der bisherigen Erfolgsgeschichte.   Die  Trägerschaft  durch  die  Gemeinde  Hittisau  wurde  zum  Jahreswechsel  an den  neu  gegründeten  Verein  „Frauenmuseum  Hittisau“  übergeben.  Das Frauenmuseum Hittisau ist auch für die Frauen in der Ostschweiz bedeutsam und seit zahlreichen Jahren ein treues Mitglied des Vereines ostschweizerinnen.ch.

(mehr …)

 
Schon zum 30. Mal laden die Aargauerinnen zur Lenzburger Tagung ein

Schon zum 30. Mal laden die Aargauerinnen zur Lenzburger Tagung ein

Frauen aus der ganzen Schweiz strömen am Samstag in den Aargau, denn die Frauenzentrale Aargau lädt an die Lenzburger Tagung ein. «Mischen wir uns ein» lautet das Motto. Und wie vor 30 Jahren, ist nicht nur das Motto gleich, sondern auch Ursula Mauch wird wieder zu Gast sein und eines der Hauptreferate halten – als Ehrengast natürlich.

(mehr …)