• Home
  • /Arbeit
  • /Die “Grossmütter” und älteren Frauen gehen mit ihren Familien auf die Strasse
Die “Grossmütter” und älteren Frauen gehen mit ihren Familien auf die Strasse

Die “Grossmütter” und älteren Frauen gehen mit ihren Familien auf die Strasse

Sie setzen sich für ein gutes Leben im Alter ein. Sie wollen Zuwendung und weniger Bürokratie. Sie sind für Alt und Jung und für die Entsolidarisierung der Generationen. Die “Grossmütter” – darunter zahlreiche verdiente Politikerinnen – wollen eine Revolution. Anfang September gehen sie für die reiferen Frauen und deren Anliegen auf die Strasse. “Auch du wirst einmal alt”, schreiben Sie in ihrem Aufruf, “komm auch nach Bern”!

Ein Aufruf zur Demo in Bern!

 

DAS ALTER IST UNS TEUER! Wir setzen uns ein für ein gutes Leben im Alter.

Die Hochaltrigkeit ist eine Folge unserer Wohlstandsgesellschaft und kein reiner Kostenfaktor.
Wir wollen Zuwendung statt Bürokratie
Wir wehren uns gegen die zunehmende Ökonomisierung des Gesundheitswesens.
Alt für Jung und Jung für Alt
Die Entsolidarisierung der Generationen bereitet uns Sorgen. Alte und junge Menschen sind voneinander abhängig.Setz einen bunten Hut auf, nimm Familie, Freundinnen und Freunde mit!
DIE GROSSMÜTTERREVOLUTION GEHT AUF DIE STRASSE – Komm nach Bern! Auch Du wirst einmal alt!
Bitte mit dem ÖV anreisen! 

Samstag, 2. September 2017, 14 – 16 Uhr, Waisenhausplatz, Bern

  • Begrüssung Franziska Teuscher, Gemeinderätin Stadt Bern

Rednerinnen (zugesagt)

  • Jacqueline Badran, Nationalrätin ZH
  • Rosmarie Zapfl, Alt Stadt- und Nationalrätin ZH
  • Bea Heim, Nationalrätin SO
  • Barbara Gurtner, Alt Nationalrätin u. Seniorenrat Bern
  • Evi Alleman, Nationalrätin BE

Rednerinnen (angefragt)

  • Ruth Dreyfuss, Alt Bundesrätin
  • Rosmarie Dormann, Alt Nationalrätin LU

Bild: Grossmüttergeneration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*