• Home
  • /Arbeit
  • /Ein historischer Tag für SWAN: Locarno Festival unterzeichnet Charta für Gleichstellung und Diversität
Ein historischer Tag für SWAN:  Locarno Festival unterzeichnet Charta für Gleichstellung und Diversität

Ein historischer Tag für SWAN: Locarno Festival unterzeichnet Charta für Gleichstellung und Diversität

Am Sonntag, 5. August 2018, setzten Locarno Festival Präsident Marco Solari und Vizepräsidentin Carla Speziali ihre Unterschrift unter die Charta für Gleichstellung und Diversität. Die Unterzeichnung erfolgte auf Initiative des Swiss Women’s Audiovisual Network (SWAN), als Patin amtierte Regisseurin Ursula Meier, als Advisor Produzentin Pauline Gygax.

Für Gabriel Baur, Laura Kaehr und Stéphane Mitchell, Co-Präsidentinnen von SWAN, ist es ein historischer Tag: «Wir freuen uns sehr über diesen ersten Schritt zu Gleichstellung und Diversität an den Festivals. Ebenso wie bei den Budgets und der Finanzierung haben Frauen das Recht darauf, dass ihre Filme in gleichem Anteil auf der Leinwand gezeigt und ins Rampenlicht gerückt werden. Die Sichtbarkeit unserer Filme ist essentiell.»

Die Charta beinhaltet folgende Verpflichtungen:

  • Die Erfassung einer Statistik bezüglich Geschlechterverhältnissen unter spezieller Berücksichtigung der Anzahl der eingereichten Filme, um SWAN mit verlässlichen Daten zu unterstützen.
  • Transparenz durch die Offenlegung der nominierten Mitglieder der Selektionskomitees und Festivalkuratoren mit dem Ziel, den Verdacht auf eine fehlende Diversität und Geschlechtergleichheit zu widerlegen. Den Festivals wird gleichzeitig ermöglicht, ihren künstlerischen und strategischen Entscheidungen nachzukommen.
  • Das Festival verpflichtet sich, so schnell wie möglich und stetig zunehmend, einen Plan zur Gleichstellung in seinen Entscheidungsorganen umzusetzen.
  • Dadurch kann SWAN einen Jahresbericht erstellen, der eine Bewertung der erzielten Fortschritte ermöglicht.

Locarno ist das erste A-Festival nach Cannes und das erste Festival der Schweiz, das dieses Dokument unterzeichnet. Die Charta wurde von SWAN`s französischer Schwesterorganisation vergangenen Mai 2018 am Cannes Film Festival initiiert.

Über SWAN

SWAN, das Swiss Women’s Audiovisual Network, wurde 2016 als Social Media Gruppe für Schweizer Frauen in der Filmindustrie gegründet. Sie umfasst mittlerweise 1300 Mitglieder aus allen Bereichen der Film- und audiovisuellen Industrie. Am 14. Juni 2018, dem nationalen Gleichstellungstag, wurde SWAN als Verein mit einem neuen Präsidium und einem neuen Vorstand lanciert. SWAN hat die Diversität und Gleichstellung der Geschlechter in der audiovisuellen Industrie in der Schweiz zum Ziel.

SWAN bekennt sich voll und ganz zu den Werten und Kernbotschaften seiner französischen Schwesterorganisationen und Le Deuxième Regard:

  • Gleichstellung stellt das Gleichgewicht der Kräfte her.
  • Diversität verändert Darstellungen tiefgreifend.
  • Die Möglichkeit, in einem auf Gleichheit und Offenheit beruhenden Umfeld zu arbeiten, muss geschaffen werden, da wir davon überzeugt sind, dass die gleichberechtigte Machtverteilung zu einer tiefgreifenden kreativen Erneuerung führt.

Bild Locarno Festival: v.l.n.r.: Gabriel Baur, Stéphane Mitchell, Laura Kaehr, Carla Speziali, Marco Solari, Ursula Meier, Isabelle Chassot, Pauline Gygax

Lesen Sie auch diesen NZZ-Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*