Naturmuseum St. Gallen: Alpstein-Fossilien und Grimmsches Tierleben im Zentrum

Naturmuseum St. Gallen: Alpstein-Fossilien und Grimmsches Tierleben im Zentrum

Das Naturmuseum St. Gallen stellte kürzlich sein Jahresprogramm 2018 vor. Schwerpunkte bilden die beliebte Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei», das Thema  «Alpstein-Fossilien», eine Eigenproduktion und die Sonderausstellung  «Grimms Tierleben».  Daneben stehen wieder bewährte Veranstaltungen auf dem Programm, wie das Natur-und Tierfestival, der internationale Museumstag, die Museumsnacht und die Herbsttagung.

Ein Museums-Besuchstag, wie er im Buche steht. Alles rundherum stimmt: Das ausgezeichnete, neue Naturmuseum, eine spannende Ausstellung, ein Regentag im Januar – und Schulferien dazu. Das Museumsteam konnte dementsprechend  650 Besucher zählen. Eine gute Voraussetzung fürs 2018? «Mit Freude und Dankbarkeit blicken wir auf ein erstes, erfolgreiches Jahr im neuen Naturmuseum zurück. Mit über 77‘000 Besucherinnen und Besuchern wurde ein Glanzresultat erzielt. Auch die Zahl der Führungen war im vergangenen Jahr deutlich höher als im langjährigen Durchschnitt. Das neue Naturmuseum war eine gefragte Institution. Nun warten neue Herausforderungen auf uns», sagt Toni Bürgin,Direktor des Naturmuseums.

Spannende Sonderprogramme

Noch bis zum 4. März ist die Sonderausstellung «Überwintern» zu Gast, eine Produktion des Natur-Museums Luzern.  Danach folgt vom 2O. März bis 22. April die beliebte Sonderausstellung «Allerlei rund ums Ei».  Zum Programm gehören auch dieses Jahr lebende Tiere und das Giessen von Schokolade-Osterhasen. Ab  5. Mai bis zum 14. Oktober stehen Fossilien aus dem  Alpstein im Mittelpunkt. Diese Eigenproduktion zeigt anhand ausgewählter Beispiele den Reichtum an Versteinerungen, die in Meeresablagerungen der Kreidezeit und frühen Erdneuzeit gefunden wurden. Diese reichen von winzigen Kalkalgen bis zu meterlangen Fischsauriern.

Grimms Tierleben erforschen

Am 27. Oktober beginnt die Sonderausstellung «Grimms Tierleben». Sie wurde vom Naturmuseum Winterthur realisiert und zeigt in einem Märchenwald verschiedene Tierarten aus den Erzählungen der Gebrüder Grimm. Dabei kann man überraschende  Lebensweisen dieser Tiere entdecken.  Zu allen Ausstellungen gibt es wiederum ein reichhaltiges Rahmenprogramm, bestehend aus Vorträgen, Mittagstreffs, Führungen, sowie speziellen Anlässen für Familien und Kinder. Für Schulen bieten die beiden Museumspädagoginnen Einführungen für Lehrpersonen und spezielle Führungen für Klassen an.

Im Dialog mit der Natur

Der internationale Museumstag am 13. Mai steht unter dem Motto «Netzwerk Museum». Gleichzeitig wird an diesem Tag auch der neue Park zwischen dem Naturmuseum  und der Kirche St. Maria Neudorf gefeiert. Die 14. Museumsnacht St. Gallen lädt am 8. September zur nächtlichen Entdeckungsreise im Naturmuseum ein. Neu im Programm ist am 3. März eine regionale Naturschutztagung. Unter dem Titel «Dialog Natur» berichten verschiedene Referentinnen und Referenten über naturschutzorientierte Projekte  in  der Region. Auch die Zusammenarbeit mit zielverwandten Institutionen  wird weiter ausgebaut.

Weitere Veranstaltungen:

Natur- und  Tierfilmfestival am 10. und 11. Februar 2018

Herbsttagung  am 17. November: «Dinosaurier – gestern, heute, morgen»

 

Bild Naturmuseum St. Gallen: Die Ausstellung zu den Alpstein-Fossilien verspricht Überraschungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*