• Home
  • /Geschichte
  • /Schon zum 30. Mal laden die Aargauerinnen zur Lenzburger Tagung ein
Schon zum 30. Mal laden die Aargauerinnen zur Lenzburger Tagung ein

Schon zum 30. Mal laden die Aargauerinnen zur Lenzburger Tagung ein

Frauen aus der ganzen Schweiz strömen am Samstag in den Aargau, denn die Frauenzentrale Aargau lädt an die Lenzburger Tagung ein. «Mischen wir uns ein» lautet das Motto. Und wie vor 30 Jahren, ist nicht nur das Motto gleich, sondern auch Ursula Mauch wird wieder zu Gast sein und eines der Hauptreferate halten – als Ehrengast natürlich.

Ursula Mauch will in ihrem Referat die Frauen in der ganzen Schweiz zur bewussten Teilnahme am öffentlichen Leben aufrufen. «Eine Nuance selbstbewusster», sollen die Frauen, nach ihrer Meinung sein – just eine Generation nach der ersten Frauentagung unter demselben Motto. Die erste Aargauer Nationalrätin überhaupt und erste Präsidentin einer Parlamentsfraktion, weiss mit Sicherheit Interessantes aus dem Nähkästchen zu erzählen. Ihr Kämpferinnen-Gen hat die umtriebige Politikerin übrigens auch ihrer Tochter vererbt, amtet doch Corinne Mauch seit einigen Jahren als Zürcher Stadtpräsidentin.

Mit Gülsha Adilji, die ebenfalls als Hauptreferentin eingeladen ist, hat eine junge Frau das Wort, die ihre Gedanken in bunte Geschichten zu verpacken weiss und sich einmischt, wann und wo immer sie will. Die Ostschweizerin gab ihr Studium zugunsten einer Anstellung als Moderatorin der Jugendsendung joiz bei SRF auf. Inzwischen hat sie einen neuen Job bei SRF. Am 13. Januar mischte sie zudem, gemeinsam mit einem bekannten YouTube-Star die «Arena» auf und erhielt für ihren Auftritt viele positive Feedbacks. Damals mischte die junge SRF-Hoffnungsträgerin auf, doch sie mischt sich auch gerne ein – eigentlich solange sie denken kann, ein. Man darf also gespannt sein, was sie an der Lenzburger Tagung zu berichten weiss.

Übrigens:

Wer weiss noch, dass die Lenzburger Tagungen DAS Vorbild für die späteren FrauenVernetzungsWerkstätten in St. Gallen (und im gewissen Masse auch für ostschweizerinnen.ch) waren?

Die Nachfolgeorganisation der FrauenVernetzungsWerkstatt heisst WomanOst. Die erste Frauentagung unter neuer Ägide hat Ende März 2017 an der Kantonsschule Wil stattgefunden.

Vernetzung ist wichtig: Die Frauenzentrale St. Gallen wird an der Jubiläumstagung ebenso vertreten sein, wie die FrauenVernetzungsPlattform ostschweizerinnen.ch

Die Broschüren der Frauenzentrale Aargau, über verschiedenste Themen, sind kurz und informativ und können online bestellt werden. 

Weiterhin kann sich frau für eine Mitarbeit im Innovationsteam der Frauenzentrale St. Gallen anmelden. Die Arbeit dieser Organisation ist äusserst wichtig. Unterstützen wir sie und die weiteren Frauenzentralen in der Ostschweiz, bitte auch finanziell!

Bild zugkultur.ch:  Gülsha Adiliji ist in Niederuzwil aufgewachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*