• Home
  • /Arbeit
  • /Wird die Ex-First-Lady womöglich die nächste Präsidentin sein? Facebook-Nutzer fordern «Michelle Obama For President 2020»
Wird die Ex-First-Lady womöglich die nächste Präsidentin sein? Facebook-Nutzer fordern «Michelle Obama For President 2020»

Wird die Ex-First-Lady womöglich die nächste Präsidentin sein? Facebook-Nutzer fordern «Michelle Obama For President 2020»

Die US-Präsidentschaftswahlen finden zwar erst im Jahr 2020 statt, doch länger schon wird spekuliert, dass Michelle Obama gegen Donald Trump antreten könnte. Die Chancen stünden übrigens gar nicht so schlecht für sie. Ob sie das Amt hingegen anstrebt, ist fraglich.

«Michelle Obama For President 2020» heisst eine der Facebook-Seiten, die eine Kandidatur der 54-Jährigen begrüssen würden. Über 500’000 haben die Seite schon geliked. Und «Michelle Obama For President»  hat sogar schon zwei Millionen Likes auf Facebook gesammelt. Im Vergleich mit der offiziellen Michelle-Obama-Seite sind das natürlich Peanuts, denn der ehemaligen First Lady folgen über 17 Millionen Menschen auf Facebook.

Social Media ist – gerade was die Politik betrifft – selbstverständlich nicht repräsentativ, doch auch bei Umfragen liegt Michelle Obama bereits weit voraus. Bei einer Befragung von Zogby Analytics wünschen sich 22 Prozent Michelle Obama als nächste Präsidentin. Sie steht auf dem ersten Platz – vor Ex-Vizepräsident Joe Biden (19 Prozent) und Senator Bernie Sanders (18 Prozent). 20 Prozent der Befragten waren unentschlossen.

Wird also 2020 wieder ein Familienmitglied der Obamas ins Weisse Haus einziehen? Man weiss es nicht, denn die Ex- First-Lady gibt sich sehr zurückhaltend, wenn sie auf eine mögliche Kandidatur angesprochen wird. Sie geniesst, nicht mehr unter Dauerbeobachtung zu stehen, wie es der Fall war, als ihr Mann die Geschicke der Vereinigten Staaten lenkte.

Zudem steckt sie ihre Energie lieber in die Obama-Stiftung, die junge Führungsleute aufbaut: «Das ist der Grund, warum ich nicht als Präsidentin kandidieren werde. Wir brauchen nicht einen – wir brauchen Tausende», so Michelle Obama gegenüber «Business Insider». Und weiter: «Als ältere Führungsperson denke ich, dass sich jemand mit Führungsqualitäten dadurch auszeichnet, dass er oder sie aus dem Weg gehen kann und Platz für andere macht.»

Was haben uns aber die letzten Präsidentschaftswahlen für immer gelehrt? Die US-Wählerschaft ist stets für eine Überraschung gut!

 

Foto: Ein Teil des Wahlerfolges von Barack Obama hat er dank seiner Frau geschafft. An der Inauguration trug die First Lady übrigens St. Galler Spitze! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*